Das erste Mal Anal

Gina ist 19 und hat noch nicht so viele Erfahrungen gesammelt. Als ihr älterer Freund sich Analsex wünscht, ist sie aufgeregt.

„Er wünscht es sich halt unbedingt“, erklärt Gina ihrer Freundin Elke, die sie mit einem schiefen Grinsen anschaut. „Und du hast das echt noch nie probiert? Nicht einmal mit Spielzeug?“, will sie wissen und Gina schüttelt den Kopf. „Hast du denn Lust drauf?“, hakt Elke nach und die jüngere Freundin nickt heftig mit dem Kopf.

„Ja natürlich, ich finde es in Filmen schon immer so erotisch anzusehen, aber ich bin eben nervös“, gibt sie zu und Elke grinst. „Was hältst du davon, wenn du heute Abend bei mir übernachtest und ich dir ein paar Dinge zeige?“, fragt sie und Gina macht große Augen. Das Angebot ihrer besten Freundin kommt überraschend. Die beiden Frauen haben sich zwar schon einmal geküsst und auch ein bisschen gestreichelt, aber damit hat sie nicht gerechnet.

Auf der anderen Seite ist Gina dankbar über das Angebot und nickt daher zustimmend. „Ja gerne, mal schauen, ob ich dem ersten Mal mit Sven ein wenig die Angst nehmen kann“, sagt sie dann und lächelt. Elke ruft den Kellner der Bar, in der die beiden Frauen sitzen und bezahlt die Rechnung. Dann machen sie sich auf den Weg in die Wohnung der Älteren.

Eine ganze Reihe Spielzeuge

Gina war schon unzählige Male bei Elke zu Hause, doch dieses Mal ist sie aufgeregt. Sie versteht es selbst nicht, denn schließlich will die ältere Freundin ihr nur helfen. Elke spürt ihre Anspannung und legt ihr den Arm um die Schultern. „Lass mal locker, ich will dich nicht fressen“, kichert sie und Gina versucht sich zu entspannen. Sie nehmen die Treppen zu Elkes Wohnung und als sie sich aufs Sofa fallen lassen, klopft Ginas Herz immer noch bis zum Hals.

Elke köpft eine Flasche Wein, gießt den beiden ein und schaltet die Stereoanlage ein. „Ich zeige dir einfach mal ein bisschen was, du kannst es dir ja mal anschauen.“ Mit diesen Worten springt sie auf und kommt kurz darauf mit einer Kiste zurück.

Neugierig lugt Gina hinein und wird aufgeregt. „Hast du einen Sexshop ausgeraubt?“, lacht sie fassungslos, denn in der Kiste befinden sich mindestens 15 verschiedene Spielzeuge. „Nein, ich bin eben sehr kreativ und spiele gern“, erklärt Elke und nimmt einen schmalen Vibrator heraus. Er hat mehrere aufeinanderfolgende Kugeln.

Sie gibt ihn Gina und erklärt dessen Funktion. „Dieser Vibrator ist für dein Hintertürchen. Er ist schmaler und hilft dir dabei, wenn du dich auf den ersten Analsex vorbereiten möchtest. Seine Kugeln sorgen für eine besondere Stimulation.“

Gina schaut das Gerät neugierig an und ein bisschen kribbelt es in ihrem Unterleib bei der Vorstellung, ein solches Ding zu benutzen. „Ich glaube, dass würde ich niemals reinbekommen“, gesteht sie ihre Angst und Elke winkt ab. „Warte, ich zeig es dir einfach“, erklärt die resolute und erfahrenere Frau und beginnt ihre Kleidung abzustreifen.

Als sie sich auf dem Boden niederlässt und ihre Beine öffnet, spürt Gina ein heftiges Pochen in ihrem Schoß. So hat sie Elke noch nie gesehen. Die Ältere greift zu einer Tube und gibt etwas Gel auf den Luststab. „Gleitgel ist das wichtigste, denn so verhinderst du Schmerzen und Reibung beim Einführen“, erklärt sie und Gina nickt. Das hatte sie bei ihrer Recherche schon herausgefunden.

Eine aufregende Show

Fasziniert starrt Gina zwischen die Beine ihrer Freundin und beobachtet, wie diese den Analvibrator langsam in sich gleiten lässt. Mühelos und ohne schmerzverzerrtes Gesicht gelingt ihr das und als sie die Vibrationen einschaltet, entflieht ihren Lippen ein Stöhnen. Ginas Brustwarzen richten sich auf, der Anblick macht sie richtig scharf.

„Fühlt es sich gut an?“, will sie wissen und Elke seufzt. „Oh ja, sehr gut sogar.“ Sie schiebt den Analvibrator ein wenig tiefer in sich, schließt genießerisch die Augen und nutzt die andere Hand, um ihre Lustperle zu streicheln. „Wow, das sieht wunderschön aus“, entweicht es Gina und sie schlägt sich vor Schreck die Hand vor den Mund. „Danke Süße, ich weiß“, lächelt Elke jedoch nur und klopft neben sich auf den Boden.

„Komm her, hab Vertrauen, ich bringe dir alles bei.“ Die junge Frau steht vom Sofa auf und noch ehe sie sich neben der Freundin niederlassen kann, winkt diese schon ab. „Doch nicht mit Klamotten, zieh dich aus, bei mir ist es warm genug.“ Gina grinst und lässt ihre Kleider vom Leib rutschen. Nacktheit macht ihr nichts aus und Elke hat sie schon mehr als einmal nackt gesehen.

Als sie sich auf dem warmen Teppich neben die Freundin setzt, beendet diese ihre Show mit dem Vibrator. „Och schade, das sah wirklich gut aus“, flüstert Gina und Elke lächelt. „Danke, aber jetzt kümmere ich mich erstmal um dich.“ Gina nickt. „Wir machen es so. Du genießt einfach und wenn dir etwas nicht gefällt, sagst du es mir und ich höre sofort auf, okay?“ Elke schaut ihrer besten Freundin in die Augen, deren Wangen rot und erhitzt sind. „Einverstanden“, haucht Gina und schon hat Elke sie auf den Rücken geschubst.

Eine zärtliche Erkundung

Gina schließt die Augen und erschauert, als sie die sanften, streichelnden Hände ihrer Freundin an ihren Brüsten spürt. Mit den Fingern umrundet Elke die großen Warzen, die sich noch steiler aufrichten. Gina seufzt. Ihre Schenkel gleiten wie automatisch auseinander, als die Freundin ihre Hände über den Bauch hinabgleiten lässt.

Sanft streichelt Elke über die geschwollenen Liebeslippen ihrer Freundin, mal mit einem Finger, mal mit mehreren Fingern. Gina spürt ein brennendes Kribbeln an ihrem ganzen Körper und als Elke mit ihrer Fingerspitze die Lustperle der Freundin berührt, stöhnt sie laut auf. „Das gefällt dir wohl“, lächelt Elke und Gina nickt.

Elke lässt ihre Hand auf Ginas Geschlecht liegen, die Finger pressen immer wieder gegen die Perle. Mit der anderen Hand öffnet sie geschickt die Tube mit dem Gleitgel und verteilt etwas davon auf Ginas Oberschenkel. Sie nimmt es und reibt es dann zwischen ihre Pobacken. Automatisch verkrampft die junge Frau, doch Elke beruhigt sie. „Ganz ruhig, entspann dich einfach. Konzentriere dich auf all die Dinge, die ich mache.“

Langsam atmet Gina aus. Sie schließt erneut die Augen und spürt plötzlich einen Lufthauch zwischen ihren Beinen. Als sie blinzelt erkennt sie Elkes Kopf, der direkt zwischen ihren Schenkeln ruht. Schon Sekunden später spürt sie die Zunge der Freundin zwischen ihren Lustlippen. Geschickt schlängelt sie sich entlang, reibt sanft über die Falten und Erhebungen und sorgt für ein lüsternes Stöhnen Ginas.

Die junge Frau kann sich kaum mehr auf etwas anderes konzentrieren als auf das beständige Schlecken ihrer Freundin. Sie saugt ihre Perle zwischen die Lippen, stupst mit der Zungenspitze dagegen und jagt Schauer der Lust über Ginas Körper.

Es fühlt sich gut an

Als Elke mit ihrer Fingerspitze Ginas Poloch zu streicheln beginnt, ist die junge Frau nur für eine Sekunde angespannt, dann lässt sie locker. Zu nah ist sie bereits an einem Höhepunkt, den Elke mit ihrer Zunge auslöst. Sie drängt ihren Unterleib der Freundin entgegen und kann gar nicht genug von deren forderndem Mund bekommen.

Sie bekommt es kaum mit, als sich Elkes Finger zentimeterweise nach vorn arbeitet und ihr Hintertürchen erobert. Erst als sie vollständig eingedrungen ist und sich zu bewegen beginnt, spürt Gina was passiert. Ein dunkler Schauer der Lust jagt durch ihren Körper, sie wird von einer Woge des Glücks überwältigt. „Oh Gott ist das gut“, stöhnt sie und genießt die stärker werdenden Stöße ihrer Freundin.

Als sich diese aus ihrem Schokotörchen zurückzieht, ist Gina enttäuscht. Doch Sekunden später fühlt sie erneut eine Portion Gleitgel auf ihrem geheimen Lusttor und dann den Vibrator, der sich den Weg in sie bahnt. Sie kneift für eine Sekunde die Pobacken zusammen, doch als Elke noch einmal intensiv an ihrer Lustperle saugt, lässt sie sofort locker.

Es dauert nicht lang und das Spielzeug ist vollkommen in sie eingedrungen. Gina spürt keine Schmerzen, sondern nur grenzenlose Lust. Als die Freundin den Vibrator auf volle Stufe schaltet, kann sie ihre Gier nicht mehr halten. Sie drängt ihre Vagina dem Mund Elkes entgegen und dann explodiert sie in einem nicht enden wollenden Höhepunkt. Erschöpft und seufzend liegt sie auf dem Boden und bittet Elke, das Spielzeug herauszuziehen.

„Und, war es so schlimm wie du gedacht hast?“, will Elke wissen und Gina lacht erschöpft. „Ich habe noch nie so etwas schönes erlebt“, gesteht sie und ist völlig gelöst. „Jetzt muss ich mich erstmal erleichtern“, seufzt Elke als Antwort und greift erneut in ihre Kiste der Spielzeuge. Als sie sich gerade selbst beglücken will, stürzt sich Gina auf sie und entreißt ihr das Spielzeug. „Das ist mein Job“, kommentiert sie und drängt Elke auf den Boden.

Zu zweit dem Glück entgegen

Elke lacht und lässt sich breitwillig von ihrer Freundin überwältigen. Als diese sich allerdings links und rechts neben ihr Gesicht kniet, vergeht ihr das Lachen und die Lust wird stärker. Sie steht schon lange auf Gina, so wild und hemmungslos hatte sie sich die junge Frau aber in ihren kühnsten Träumen nicht vorgestellt. Mit den Händen greift sie nach dem Gleitgel und nach einem deutlich größeren Spielzeug aus ihrer Kiste.

Ginas Kopf vergräbt sich in Elkes Schoß und mit geschickter Zunge verwöhnt sie die Freundin nach Herzenslust. Ihre Finger spielen dabei in beiden Öffnungen. Ihre geöffneten Pobacken prangen direkt vor Elkes Gesicht, die eine große Menge Gleitgel zwischen Ginas Rille verteilt.

Die junge Frau rechnet erneut mit dem schmalen Spielzeug, doch diesmal hat Elke zu einem großen Toy gegriffen. Langsam drückt sie die Spitze gegen Ginas Hintertürchen, die sich bereitwillig dagegen drängt. Als sie den stärkeren Widerstand spürt, zuckt sie zusammen. „Entspann dich und kümmere dich um mein Kätzchen“, jammert Elke und Gina stürzt sich mit ihrer Zunge wieder auf die feuchte Heiligkeit der Freundin.

Sie stöhnt laut auf, als der große Schaft sich in ihren Körper vorarbeitet und als Elke die kompletten 20 Zentimeter in ihr versenkt hat, kann sie sich vor Gier kaum noch halten. Wie von Sinnen pflügt ihre Zunge durch die Spalte der Freundin und bringt diese zum Höhepunkt. Doch anstatt zu stoppen macht sie weiter.

Und auch Elke kann dem Anblick der Freundin nicht widerstehen und presst ihre Lippen erneut in ihrem Schoß. Während sie das große Spielzeug ein ums andere Mal in Ginas Hintertürchen versenkt, saugt und kostet sie jeden Tropfen der Lust ihrer Freundin, bis diese nach einem lüsternen Schrei auf ihr zusammensackt.

Es dauert minutenlang, bis die beiden Freundinnen wieder zu Atem kommen. „Angst vor dem ersten Mal mit Sven brauchst du nun nicht mehr haben“, flüstert Elke, die als erste wieder Worte findet. Gina lacht laut auf. „Habe ich auch nicht mehr, aber so schön wie mit dir wird es bestimmt nicht“, erklärt sie und lässt sich von ihrer Freundin rollen, um direkt neben ihr auf dem Teppich liegen zu bleiben. „Die Nacht ist noch jung“, antwortet Elke und Gina grinst.

Nach oben scrollen